Lane Kiffin, der Cheffußballtrainer der University of Mississippi, sagte am Samstag, er sei positiv auf das Coronavirus getestet worden und werde das Spiel am Montagabend gegen die University of Louisville, den Saisonauftakt für beide, verpassen.

Jeder Spieler und Trainer im Mississippi-Fußballprogramm ist vollständig geimpft – ein Punkt des Stolzes für Herrn Kiffin, 46, in den letzten Wochen – und der Trainer sagte in einer Erklärung am Samstag, dass er „nur leichte Symptome verspüre“. Er sagte, dass voraussichtlich keine Spieler das Spiel am Montag verpassen würden, das an einem neutralen Ort in Atlanta ausgetragen wird, und dass niemand sonst im Fußballprogramm positiv getestet wurde.

„Wir werden unser Team weiterhin genau beobachten und verantwortungsvolle Maßnahmen ergreifen, wenn Symptome auftreten“, sagte er.

In einem Interview im letzten Monat sagte Herr Kiffin, er und andere Mitglieder des Trainerstabs der Universität sowie einige externe Ärzte hätten mit den Spielern gesprochen, um zu versuchen, ihre Bedenken hinsichtlich einer vollständigen Impfung zu zerstreuen. Die erfolgreichen Bemühungen in Mississippi, eines von nur wenigen großen College-Programmen mit 100-prozentigen Impfraten, wurden von anderen Schulen beneidet, darunter auch von der Southeastern Conference.

„Fußball ist konkurrenzfähig, Coaching ist konkurrenzfähig, die SEC ist so konkurrenzfähig wie nur im Profisport“, sagte Kiffin am 23. August. wir haben das gemacht’ und die Leute rufen uns um Rat – andere Trainer, andere Trainer – und wir teilen das offen.“

Aber Herr Kiffin lebt und trainiert in einem Staat, der mächtig mit dem Virus zu kämpfen hat. Weniger als die Hälfte derjenigen, die in Mississippi für eine Impfung in Frage kommen, sind vollständig geimpft, und in den letzten Wochen veröffentlichte der Staat tägliche Rekorde für neue Fälle und sah, wie sein Gesundheitssystem einknickte. Seit dem 14. August haben die durchschnittlichen Covid-Krankenhauseinweisungen den höchsten Stand von 1.547 übertroffen, der vor etwas mehr als einem Jahr erreicht wurde.

Und Mr. Kiffin ist bei weitem nicht der erste College-Trainer, der positiv getestet wurde und gezwungen war, ein Spiel zu verpassen. Letztes Jahr, Nick Saban, der Trainer der University of Alabama, verpasste ein Rivalitätsspiel gegen die Auburn University, und Ryan Day von der Ohio State University fehlte für ein Spiel gegen die Michigan State University.

Mr. Kiffin, einer der schärfsten Offensivgeister des Sports, geht in seine zweite Saison als Cheftrainer in Mississippi. Die Rebels haben in der vergangenen Saison einen 5-5-Rekord aufgestellt.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *