Eine Gruppe von fast 60 großen medizinischen Organisationen, darunter die American Medical Association und die American Nurses Association, forderten am Montag eine obligatorische Impfung von Gesundheitspersonal. Da die hoch ansteckende Delta-Variante einen neuen Anstieg von Coronavirus-Fällen auslöst, ist die Impfung eine ethische Verpflichtung für Mitarbeiter des Gesundheitswesens, sagten die Gruppen in einer gemeinsamen Erklärung.

„Aufgrund des jüngsten Anstiegs von Covid-19 und der Verfügbarkeit sicherer und wirksamer Impfstoffe treten unsere Gesundheitsorganisationen und -gesellschaften dafür ein, dass alle Arbeitgeber im Gesundheitswesen und in der Langzeitpflege von ihren Mitarbeitern verlangen, den Covid-19-Impfstoff zu erhalten“, heißt es in der Erklärung . „Dies ist die logische Erfüllung der ethischen Verpflichtung aller Beschäftigten im Gesundheitswesen, Patienten sowie Bewohner von Langzeitpflegeeinrichtungen an die erste Stelle zu setzen und alle notwendigen Schritte zu unternehmen, um ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden zu gewährleisten.“

Die Erklärung wurde von einer Vielzahl von Berufsverbänden unterzeichnet, darunter Vertreter von Ärzten, Pflegepersonal, Apothekern und Experten für Infektionskrankheiten.

In den letzten Wochen, mehr Krankenhäuser und Gesundheitssysteme haben angekündigt, dass alle Mitarbeiter gegen das Coronavirus geimpft werden müssen. Die US-Kommission für Chancengleichheit bei der Beschäftigung hat dies gesagt die Mandate sind legal, und viele Krankenhäuser verlangen von ihren Mitarbeitern bereits Grippeschutzimpfungen.

„Gesundheitsorganisationen sind sich selten einig, aber hier sprechen sie mit einer Stimme und Einstimmigkeit“, sagte Dr. Ezekiel Emanuel, Onkologe und Bioethiker an der University of Pennsylvania, der die gemeinsame Erklärung organisierte. “Ich denke, das zeugt von der breiten Anerkennung, dass dies das Richtige für dieses Land ist.”

Obwohl viele Mitarbeiter des Gesundheitswesens seit Dezember, als die ersten Impfungen genehmigt wurden, für eine Impfung in Frage kommen, bleibt eine beträchtliche Anzahl ungeimpft. In New York zum Beispiel ungefähr 1 in 4 Krankenhausangestellte sind nach Landesangaben noch nicht geimpft. Bundesweit, nur 58,7 Prozent der Pflegeheimmitarbeiter nach Angaben des Centers for Disease Control and Prevention vollständig geimpft.

Einige Beschäftigte im Gesundheitswesen haben sich gegen die Impfstoffanforderungen ausgesprochen. Eine kleine Gruppe von Mitarbeitern verklagt Houston Methodist Hospital über sein Mandat. Die Klage wurde letzten Monat abgewiesen, und mehr als 150 Arbeiter im Krankenhaus wurden entlassen oder gekündigt, weil sie sich nicht impfen lassen wollten.

Einige Arbeitgeber zögerten, die Impfstoffe, für die derzeit eine Notfallgenehmigung vorliegt, zu verlangen, bis sie die vollständige Genehmigung der Food and Drug Administration erhalten haben. Diese Genehmigung wird erwartet, könnte aber noch Monate dauern.

Dr. Emanuel sagte, dass einige Krankenhäuser und Gesundheitsorganisationen das Fehlen einer vollständigen Zulassung als Vorwand nutzten, um Impfstoffmandate aufzuschieben. In der gemeinsamen Erklärung wurde festgestellt, dass sich die Covid-19-Impfstoffe als sicher und wirksam erwiesen haben.

„Mit mehr als 300 Millionen verabreichten Dosen in den Vereinigten Staaten und fast 4 Milliarden verabreichten Dosen weltweit wissen wir, dass die Impfstoffe sicher und hochwirksam sind, um schwere Erkrankungen und Todesfälle durch Covid-19 zu verhindern“, sagte Dr. Susan R. Bailey, die unmittelbare ehemaliger Präsident der AMA, sagte in einer Erklärung.

In der gemeinsamen Erklärung heißt es, dass Ausnahmen für die kleine Untergruppe der Arbeitnehmer gemacht werden könnten, die aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden können.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *