Die Altersgerechter Designcode des jetzt in Kraft getretenen Büros des Informationskommissars läutet neue Standards für digitale Plattformen und Unternehmen ein.

Diese Standards sind recht umfassend und erkennen im Kern an, dass Kinder unterschiedlichen Alters das Recht auf Teilhabe an einer altersgerechten Online-Umgebung haben und Plattformen eine Fürsorgepflicht gegenüber diesen Kindern ausüben müssen.

Ähnlich wie in Freizeitparks Höhenbeschränkungen für Achterbahnen gelten, erweitert der altersgerechte Gestaltungscode diese Sorgfaltspflicht auf digitale Spielplätze. Entscheidend ist, dass die Überprüfung des Alters der Benutzer online auch den Zugang erwachsener Fremder zu kleinen Kindern einschränken würde, was den Schutz von Kindern im Internet erheblich verbessern würde. Angesichts der Spitze in Aktivitäten des sexuellen Missbrauchs von Kindern während Covid-19, dies ist ein wesentlicher Vorteil.

Man muss sich überlegen, wie der Code implementiert werden soll. Einige der größten Akteure des Internets haben bereits Beispiele für Änderungen in der Politik und Praxis in Bezug auf die Nutzung ihrer Dienste durch Kinder eingebracht. Facebook, Google und TikTok haben alle vor kurzem einige ziemlich bedeutende Änderungen an den Diensten und Funktionen vorgenommen, die Kindern angeboten werden. Aber woher sollen sie wissen, wer ein Kind ist?

Es ist bekannt, dass Kinder im Internet routinemäßig über ihr Alter lügen, und angesichts der Veröffentlichung dieser Veränderungen und neuen Altersanforderungen werden sie jetzt zweifellos einen größeren Anreiz als je zuvor verspüren, über ihr Alter zu lügen. Infolgedessen umgehen sie die Schutzmaßnahmen, die tatsächlich implementiert werden, um ihre besten Interessen schützen und können durch den Zugriff auf nicht altersgerechte Inhalte und Dienste einem größeren Risiko ausgesetzt sein.

Vor Inkrafttreten des Kodex hat die britische Regierung ein Arbeitsprogramm mit dem Titel Verifizierung von Kindern online (VoCO), die Akteure aus der Industrie wie TikTok, Google, Microsoft und Facebook, alle Mobilfunkbetreiber und Internet Service Provider zusammengebracht hat, um dieses Thema im Vorfeld der Einführung zu untersuchen.

Es wurde eine Reihe erfolgreicher technischer Studien mit BT und TrustElevate, einem Anbieter zur Überprüfung des Alters von Kindern und der Zustimmung der Eltern, durchgeführt. Die Studien haben gezeigt, dass es möglich ist, alle Altersgruppen, einschließlich unter 16 Jahren, und für unter 13 Jahren die Geltendmachung der elterlichen Verantwortung zuverlässig zu überprüfen, damit ein Elternteil die Einwilligung zur Datenverarbeitung, zum Kauf und zum Zugriff erteilen, verweigern oder widerrufen kann.

Diese technischen Prüfungen sind auf ein weiteres Schlüsselelement abgestimmt, das einen technischen Standard zur Überprüfung von Identitätsmerkmalen darstellt – Alter/Elternstatus sind Identitätsmerkmale, die von der British Standards Institution veröffentlicht wurden, die im Begriff ist, ein internationaler Standard zu werden. Ein auf Identitätsstandards basierender Ansatz ermöglicht es globalen Unternehmen, regulatorische Anforderungen zu erfüllen, die in einer Reihe von Vorschriften wie der Datenschutzverordnung, dem US-amerikanischen Online-Datenschutzgesetz für Kinder, der Richtlinie über Zahlungsdienste und der Richtlinie zur Bekämpfung von Geldwäsche festgelegt sind.

In der Tat demonstriert das Vereinigte Königreich in diesem Bereich eine Vordenkerrolle, nicht nur aus rechtlicher Sicht bei der Umsetzung des Kodex und der vorgeschlagenen Online-Sicherheitsrechnung, sondern auch im Hinblick auf die Entwicklung technischer Standards, die die Online-Überprüfung von Kindern und die Erprobung technischer Lösungen in Absprache mit der Industrie unterstützen und unterstützen. Auch das Arbeitsprogramm von VoCO umfasste die kindzentrierte Forschung und ein Leitziel ist es, digitale Elternschaft in allen Settings zu ermöglichen, auch beispielsweise bei betreuten Kindern.

All diese Arbeit hat dazu geführt, dass Unternehmen eine neue Möglichkeit geschaffen haben, die Anforderungen der Altersprüfung und der Zustimmung der Eltern größerer Unternehmen zu erfüllen. Es stehen eine Vielzahl von Diensten zur Verfügung, zum Beispiel Altersschätzungsdienste, die auf der Verarbeitung von Kinderdaten, in einigen Fällen biometrischer Daten, ohne Zustimmung der Eltern beruhen.

Warum sich auf eine Altersschätzung verlassen, wenn Sie auf datenschutzfreundliche Weise zuverlässig, sicher und altersverifizierend Kinder und Ihr Unternehmen schützen können?

Dr. Rachel O’Connell, Gründerin von TrustElevate, ist die Autorin eines von der British Standards Institution veröffentlichten technischen Standards, der beschreibt, wie die Altersgruppe einer Person auf datenschutzwahrende und sichere Weise überprüft werden kann.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *