Spitznamen fingen seine Intensität und seinen guten Willen ein. Für einen anderen Arzt war er „Der letzte wütende Mann“; für einen langjährigen Patienten war er „der Schutzengel der Avenue D“; und dem Karikaturisten Stan Mack, der Dr. Kramer mehrmals in Real Life Funnies, seiner wöchentlichen Comickolumne für The Village Voice, darstellte, war er „Dr. Quijote.“

Joseph Isaac Kramer wurde am 7. Dezember 1924 geboren. Seine Eltern Selig und Frieda (Reiner) Kramer führten Kramer’s Bake Shop in Williamsburg. Joe würde als Kassierer einspringen – verärgert. Gesandt, um gelegentlich Besorgungen zu machen, machte er Pausen, um das zu tun, was er wirklich wollte – Stockball spielen.

Er erwarb ein Diplom an der Boys High School in Brooklyn, schloss 1949 mit einem Bachelor of Science an der University of Kentucky ab und ging dann nach Europa, um eine erschwingliche medizinische Fakultät zu finden, die Juden aufnehmen würde. Er machte um 1960 seinen Abschluss an der Universität Mainz in Deutschland. 1963 heiratete er Joan Glassman, kurz nachdem sie von Freunden vorgestellt worden waren.

In Dr. Kramers Praxis in der Lower East Side fehlte eine Krankenschwester, sodass er jeden Tag und jedes Wochenende Stunden damit verbringen musste, Formulare auszufüllen. In einem Fall forderte er 19 US-Dollar von Medicaid, nachdem er 10 Stunden damit verbracht hatte, einem selbstmordgefährdeten jungen Patienten zu helfen, und erhielt nur 11 US-Dollar. Ständig wütend über das, was er als Geiz und Unzugänglichkeit des amerikanischen medizinischen Systems ansah, entwickelte er schweren Bluthochdruck.

1996 gab er die Praxis auf, was eine letzte Welle der Aufmerksamkeit der Nachrichtenmedien auslöste. „Es war nicht der Anstieg von AIDS, die Ausbreitung von TB, das Wiederaufleben der Masern“, The Associated Press schrieb bei der Erklärung seines Abgangs. „Es waren nicht seine 71 Jahre und es war nicht das Geld. Es war der Papierkram.“

Neben seiner Tochter hinterlässt er seine Frau; ein Sohn, Adam; und zwei Enkel.

Jedes Jahr im August nahm Dr. Kramer an einer Wiedervereinigung der Old-Timer der Lower East Side im East River Park teil. In einem Telefoninterview erinnerte sich Tamara Smith, eine Patientin von ihm, als sie ein kleines Mädchen war, an Hunderte von Menschen, die um Dr. Kramer herumschwärmten, als er den Park für eine solche Versammlung betrat – eine Bestätigung seines Erbes als „Landarzt“, der Generationen von Familien behandelt.

“Er konnte nicht einmal die Rampe verlassen, um in den Park zu gelangen”, sagte Frau Smith. „Er war für jedes Kind der Arzt der ‚Kapuze‘. Ich weiß nicht, wie er das geschafft hat, aber er hat jeden von uns gesehen.“

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *