Die Impfraten sind in den letzten Wochen stetig gestiegen, da die Angst vor der Delta-Variante gewachsen ist. Anbieter verwalteten Ende letzter Woche etwa 837.000 Schüsse pro Tag, und Herr Biden sagte, die jüngste Gesamtzahl an sieben Tagen sei die höchste seit Anfang Juli. Er sagte, dass im vergangenen Monat mehr Menschen in Alabama, Arkansas, Louisiana und Mississippi – einigen der Bundesstaaten mit den höchsten Fallzahlen – ihre ersten Schüsse erhielten als in den beiden vorangegangenen Monaten zusammen.

Dr. Marks sagte, dass Mythen über die Impfstoffe nach wie vor ein großes Hindernis bei der Bekämpfung der Pandemie seien, einschließlich falscher Behauptungen, dass Schüsse Unfruchtbarkeit verursachen würden, Covid-19 eher fördern als verhindern würden und sogar zu Tausenden von Todesfällen geführt hätten.

„Lassen Sie mich klarstellen: Diese Behauptungen sind einfach nicht wahr“, sagte er.

Die FDA befindet sich inmitten einer Flut von Entscheidungen über Coronavirus-Impfstoffe. Die nächste große Frage, die sich abzeichnet, ist die Autorisierung von Booster-Schüssen.

Die Biden-Administration sagte letzte Woche Es war geplant, Erwachsenen eine dritte Aufnahme anzubieten die die Pfizer- und Moderna-Impfstoffe erhielten, acht Monate nach ihrer zweiten Injektion, beginnend am 20. September. Dritte Impfungen sind für einige Menschen mit Immunschwäche bereits zugelassen, aber das Risiko-Nutzen-Kalkül ist für die allgemeine Bevölkerung anders.

Bundesgesundheitsbeamte sagten, dass sowohl die Impfstoffe von Pfizer als auch von Moderna, die auf einer ähnlichen Technologie beruhen, im Laufe der Zeit an Wirksamkeit verlieren. Dieser Trend konvergiere mit dem Aufkommen der besonders gefährlichen Delta-Variante, wodurch diejenigen, die ihre Impfungen zu Beginn des Jahres abgeschlossen haben, zunehmend anfälliger für Infektionen werden.

Einige Experten für öffentliche Gesundheit haben den Plan für Booster-Shots in Frage gestellt als verfrüht. Sie sagen, die verfügbaren Daten zeigen, dass die Impfstoffe gegen schwere Krankheiten und Krankenhausaufenthalte, einschließlich gegen die Delta-Variante, gut standhalten. Zusätzliche Impfungen wären nur dann gerechtfertigt, wenn die Impfstoffe diesen Standard nicht erfüllen habe gesagt.

Die Aufsichtsbehörden prüfen noch immer den Antrag von Moderna auf vollständige Zulassung seines Impfstoffs, den das Unternehmen im Juni, einen Monat nach Pfizer, eingereicht hatte. Diese Entscheidung könnte mehrere Wochen dauern. Johnson & Johnson wird voraussichtlich in Kürze eine vollständige Zulassung beantragen.

Susan C. Beachy und Coral Murphy Marcos Berichterstattung beigetragen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *