Ein neuer Anstieg der Coronavirus-Fälle, getrieben durch die hochansteckenden Delta-Variante, erschütterte letzte Woche Investoren und Unternehmen. Am Montag Angst, was ein Anstieg der Fälle, vor allem bei den Ungeimpften, für die Erholung der Weltwirtschaft bedeuten würde führte den schlimmsten Rückgang für den S&P 500 in Monaten. Aber am Dienstag, Aktien prallte zurück. Die jüngsten Ausbrüche veranlassen die Führungskräfte auch, ihre Pläne für die Wiedereröffnung von Büros zu überdenken. Apple zum Beispiel sagte, es würde seine Pläne für die Rückkehr ins Büro um verzögern mindestens einen Monat, frühestens zum 1. Oktober. Doch nicht alle Unternehmen sind zu dem gleichen Schluss gekommen. Der Chief Legal Officer von Morgan Stanley forderte die externen Anwaltskanzleien der Bank auf, ruf ihre Anwälte zurück ins Büro.

Die um ein Jahr verschobenen Sommerspiele, in Tokio gestartet am Freitag mit einer gedämpften Zeremonie in einem fast leeren Stadion. Die meisten Einwohner von Japan und viele Experten für öffentliche Gesundheit befürworteten die Absage der Veranstaltung, die nach einem Anstieg der Covid-19-Fälle während eines Ausnahmezustands im Land stattfindet. Je nachdem wer zählt, hat Tokio zwischen 8 und 12,6 Milliarden US-Dollar mehr als budgetiert für die Spiele ausgegeben. Und mindestens 75 Personen mit olympischen Zeugnissen, darunter sechs Athleten, wurden seit ihrer Ankunft in Tokio positiv auf Covid-19 getestet. Erwartungen an einen enormen Glücksfall für Japans größte Marketingfirma schrumpfte, da Sponsoren ihre Kampagnen und Werbeveranstaltungen absagten oder reduzierten. Aber NBCUniversal, das die exklusiven Rechte zur Übertragung der Spiele in den Vereinigten Staaten hat, ist immer noch da erwarten eine volle Wahlbeteiligung für Werbetreibende. Nach einer Schätzung der Datenforschungsunternehmen Kantar Media, werden Werbetreibende voraussichtlich 2,25 Milliarden US-Dollar ausgeben, um neben der Berichterstattung über die Olympischen Spiele zu erscheinen, ein Anstieg von 20 Prozent gegenüber den Spielen 2016 in Rio de Janeiro.

Ausbrüche der hochansteckenden Delta-Variante haben die Erholung der Fluggesellschaften bisher nicht behindert. Laut Facteus, einem Forschungsunternehmen, das Online-Zahlungen überwacht, haben die Kundenausgaben für Fluggesellschaften in diesem Monat kurzzeitig das Niveau von 2019 überschritten. Die Ticketpreise und die Zahl der von der Transportation Security Administration überprüften Personen sind ebenfalls im Aufwind, und American, Southwest und Delta meldeten alle Gewinne für das zweite Quartal. (United meldete einen Verlust, prognostizierte jedoch, dass er im dritten Quartal wieder in die Gewinnzone zurückkehren würde.) Aber es ist nicht alles klar für die Luftfahrtindustrie. Keines dieser Unternehmen wäre ohne die 54 Milliarden US-Dollar an Bundeshilfe, die dazu beigetragen hat, die Gehälter der Mitarbeiter während der Pandemie zu zahlen, annähernd profitabel. Das Passagieraufkommen ist immer noch geringer als früher, und die Fluggesellschaften kämpfen mit Verspätungen und Personalmangel, da sie schnell hochfahren.

Robinhood, die Aktienhandels-App, soll Ende der Woche mit dem Handel an der Nasdaq beginnen. Das Unternehmen, das es Benutzern ermöglicht, über eine einfache Benutzeroberfläche kostenlose Trades zu tätigen, plant, seinen Aktienkurs in einer Spanne festzulegen, die ihn auf bis zu 35 Milliarden US-Dollar wert sein könnte. Die Pläne von Robinhood für seinen Börsengang sind insofern ungewöhnlich, als dass es bis zu einem Drittel seiner Aktien verkaufen wird direkt zu seinen Kunden über seine App, ein Schritt, der das Versprechen einhalten soll, „das Investieren zu demokratisieren“. Der Schritt kann auch zu Volatilität führen, da es keine Garantie dafür gibt, dass diese Anleger die Aktien nicht sofort abwerfen, wenn die Aktie mit dem Handel beginnt. Aber das größere Risiko für Robinhood kann ein regulatorisches sein. Das Unternehmen hat letztes Jahr zugestimmt zu zahlen eine Geldstrafe von 65 Millionen US-Dollar wegen der Anschuldigungen, Kunden über ihr Geschäft in die Irre geführt zu haben. Letzten Monat hat es zugestimmt, a . zu zahlen 70 Millionen Dollar Geldstrafe über Probleme wie irreführende Informationen und Systemausfälle, und es steht fast 50 Klagen über seine Entscheidung, den Handel während des GameStop-Handelsrauschs einzudämmen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *