Mit neuen Daten, die zeigen, dass amerikanische Arbeitgeber hinzugefügte Stellen In einem anständigen, aber nicht außergewöhnlichen Tempo betonte Präsident Biden am Freitag, dass seine Regierung nicht versuchen werde, die von den Republikanern als Schlüsselfaktor für den Arbeitskräftemangel kritisierten verbesserten Arbeitslosengelder zu verlängern.

Es ist unklar, inwieweit die zusätzlichen 300 US-Dollar an wöchentlichem Arbeitslosengeld Arbeitnehmer an den Rand drängen könnten. Einige Ökonomen sagen, dass unzureichende Kinderbetreuung und gesundheitliche Bedenken die Hauptgründe dafür sein könnten, dass Amerikaner keine Arbeit suchen, während die Arbeitslosenversicherung und andere Richtlinien der Pandemie-Ära den Menschen die finanzielle Flexibilität geben, sich dafür zu entscheiden, arbeitslos zu bleiben.

Aber das Einstellungstempo war in den letzten Monaten etwas enttäuschend, und geschäftliche Beschwerden über Arbeitskräftemangel im Überfluss. Die USA haben im Mai 559.000 Stellen geschaffen, eine solide Zahl, die jedoch hinter den Erwartungen der Analysten von 675.000 Stellen zurückblieb. Der Vormonat war ein größerer Fehlschlag: Nur 278.000 Stellen wurden hinzugefügt, als Analysten mit einer Million rechneten.

Die Biden-Regierung feierte am Freitag die Arbeitsplatzgewinne im Mai als Zeichen dafür, dass sich der Arbeitsmarkt vom Abschwung der Pandemie erholt und dass seine Politik funktioniert. Beamte des Weißen Hauses gaben jedoch an, dass sie nicht versuchen würden, die im September auslaufenden erweiterten Arbeitslosengelder zu verlängern, und sagten, sie seien vorübergehend.

“Es wird in 90 Tagen ablaufen”, sagte Herr Biden in Rehoboth Beach, Delaware. “Das macht Sinn.”

Mindestens 25 Staaten haben bereits begonnen, die zusätzlichen 300 Dollar ab diesem Monat zu beenden, eine Entscheidung, die Jen Psaki, die Pressesprecherin des Weißen Hauses, am Freitag sagte, liege vollständig in ihrem Zuständigkeitsbereich. Während die Verwaltung den Vorteil als “zusätzliche Hilfe” für die Arbeiter betrachtet, sind einige Gouverneure anderer Meinung und “das ist in Ordnung”, sagte sie.

„Jeder Gouverneur wird seine eigene Entscheidung treffen“, sagte sie.

Der Schritt des Weißen Hauses, den Nutzen, den die Demokraten in das im März verabschiedete Gesetz zur wirtschaftlichen Entlastung in Höhe von 1,9 Billionen US-Dollar aufgenommen haben, zu vernachlässigen, riskiert, Progressive zu verärgern. Aber es könnte auch dazu beitragen, die Erzählung in Richtung der breiteren Prioritäten zu verschieben, die die Biden-Regierung in den kommenden Monaten verabschieden will, einschließlich eines riesigen Infrastrukturplans.

„Das ist Fortschritt – historischer Fortschritt“, sagte Herr Biden. „Fortschritte, die unsere Wirtschaft aus der schlimmsten Krise seit 100 Jahren herausholen.“

Er fügte hinzu, dass die Erholung nicht reibungslos verlaufen werde – „wir werden auf dem Weg einige Unebenheiten erreichen“ – und dass weitere Unterstützung benötigt werde, die die Wirtschaft längerfristig stütze.

„Jetzt ist es an der Zeit, auf dem von uns gelegten Fundament aufzubauen“, sagte Herr Biden.

Die Gehaltsabrechnungen liegen immer noch um 7,6 Millionen Arbeitsplätze unter ihrem Niveau vor der Pandemie. Wirtschaftsbeamte, darunter auch die der Federal Reserve, hatten in diesem Frühjahr auf eine Reihe starker Arbeitsmarktberichte gehofft, da sich die Impfungen ausbreiten und die Wirtschaft nach staatlichen und lokalen Sperren, die die Pandemie eindämmen sollten, wieder vollständig geöffnet wird. Im April, Jerome H. Powell, der Vorsitzende der Fed, verwies zustimmend auf den Stellenbericht vom März, der gezeigt hatte, dass die Gehaltslisten um fast eine Million Stellen gestiegen waren.

“Wir wollen eine Reihe von Monaten wie diese sehen”, sagte er.

Stattdessen haben sich die Gewinne ungleichmäßig entwickelt. Stellenangebote sind hoch und Löhne steigen, was darauf hindeutet, dass zumindest ein Teil der Unterbrechung auf Arbeitskräftemangel zurückzuführen ist. Das ist überraschend in einer Zeit, in der die Arbeitslosenquote offiziell bei 5,8 Prozent liegt und sogar noch höher, wenn man die Menschen berücksichtigt, die während der Pandemie aus dem Arbeitsmarkt ausgeschieden sind.

Ökonomen sagen, dass viele Dinge den Arbeitskräftemangel antreiben könnten – es braucht Zeit, um eine große Wirtschaft wieder zu öffnen, und es gibt immer noch eine Pandemie – aber der Trend hat eine Angriffslinie für die Republikaner eröffnet. Sie machen das verbesserte Arbeitslosengeld dafür verantwortlich, dass die Menschen davon abgehalten werden, an den Arbeitsplatz zurückzukehren und eine schnellere Erholung zu verhindern.

„Die Langzeitarbeitslosigkeit ist höher als zu Beginn der Pandemie, und die Erwerbsbeteiligung spiegelt die stagnierenden 1970er Jahre wider“, sagte der texanische Vertreter Kevin Brady, der oberste Republikaner im House Ways and Means Committee, in einer Pressemitteilung. “Es ist an der Zeit, dass Präsident Biden seinen Angriff auf amerikanische Arbeitsplätze, seine Steuererhöhungen, seine Anti-Wachstumsvorschriften und seine Besessenheit von mehr Notausgaben und endlosen Regierungskontrollen aufgibt.”

Republikanische Gouverneure im ganzen Land haben in den letzten Wochen die zusätzliche Arbeitslosenunterstützung eingestellt, die unter Präsident Donald J. Trump begann. Die Idee ist, dass dies potenzielle Arbeitnehmer wieder in Jobs drängt.

Viele Progressive sind mit dieser Einschätzung nicht einverstanden. Die Führer der Demokraten im Kongress nannten den jüngsten Beschäftigungsbericht als Zeichen dafür, dass der Gesetzgeber den Rest von Herrn Bidens Plänen umsetzen sollte, in Straßen, Wasserleitungen, emissionsarme Energieversorgung, häusliche Krankenpflege, bezahlten Urlaub und eine Vielzahl anderer zu investieren invest Infrastruktur und Sozialprogramme – aber auch, dass die Regierung weiterhin Arbeiter unterstützen sollte, die an der Seitenlinie bleiben.

„Das amerikanische Volk braucht jede erdenkliche Unterstützung, insbesondere die schwarzen und hispanischen Gemeinschaften, die von der Pandemie am stärksten betroffen waren“, sagte der Abgeordnete Donald S. Beyer Jr., Demokrat von Virginia und Vorsitzender des Gemeinsamen Wirtschaftsausschusses des Kongresses in eine Pressemitteilung, in der der Gesetzgeber aufgefordert wird, „zu verstärken“.

Fed-Beamte, die dafür verantwortlich sind, die Voraussetzungen für Vollbeschäftigung und stabile Preise zu schaffen, indem sie die Kreditkosten steuern, werden den Mai-Bericht wahrscheinlich vorsichtig interpretieren. Die Beschleunigung des Beschäftigungswachstums war eine gute Nachricht, aber der Bericht lieferte auch klare Beweise dafür, dass der Arbeitsmarkt noch lange nicht geheilt ist.

„Ich betrachte es als soliden Beschäftigungsbericht“, sagte Loretta J. Mester, Präsidentin der Federal Reserve Bank of Cleveland, auf CNBC nach der Veröffentlichung. “Aber ich würde gerne weitere Fortschritte sehen.”

Die Zentralbank kauft jeden Monat Anleihen im Wert von 120 Milliarden US-Dollar und hält ihren Leitzins nahe Null, eine Politik, die die Kreditaufnahme weiterhin billig hält und dazu beiträgt, die Nachfrage anzukurbeln. Fed-Beamte sagten, sie müssten „erhebliche“ weitere Fortschritte in Richtung auf ihre beiden Ziele – maximale Beschäftigung und stabile Inflation – erzielen, bevor sie mit der Abschaffung der monetären Unterstützung durch eine Reduzierung ihres Anleihekaufprogramms beginnen.

Frau Mester machte deutlich, dass der Mai-Bericht diesem Standard nicht entsprach.

„Ich würde gerne ein bisschen mehr auf dem Arbeitsmarkt sehen, um wirklich zu sehen, dass wir auf dem richtigen Weg sind“, sagte sie.

Eine noch höhere Hürde für die Zinserhöhung haben Beamte: Sie wollen eine Rückkehr zur Vollbeschäftigung und signalisieren, dass die Inflation noch einige Zeit über 2 Prozent bleiben dürfte.

Inflation hat sich höher bewegt in diesem Jahr, aber Fed-Beamte haben gesagt, dass sie erwarten, dass ein Großteil der Preissteigerungen vorübergehend sein wird, verursacht durch Datenmängel und eine vorübergehende Diskrepanz, wenn die Wirtschaft wiedereröffnet und die Nachfrage das Angebot übersteigt.

Während die Fed in erster Linie für die Kontrolle der Inflation zuständig ist, hat die Biden-Regierung auch Lieferkettenprobleme überprüft und hofft, einige davon angehen zu können.

Brian Deese, der Direktor des National Economic Council des Weißen Hauses, sagte, die Regierung habe konkrete Schritte und eine langfristige Strategie identifiziert, um Lieferketten für Dinge wie Halbleiter widerstandsfähiger zu machen. In anderen Bereichen, wie beispielsweise bei Wohnmaterialien, kann die Lösung darin bestehen, privatwirtschaftliche Akteure einzuberufen, um eine mögliche Strategie zu erarbeiten.

Frau Psaki sagte, das Weiße Haus werde über ihre Pläne sprechen, „wenn wir mehr Details zu teilen haben, und das wird hoffentlich nächste Woche sein“.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *