Mit all den Veränderungen rund um den College-Sport in diesem Jahr – Spieler verdienen Geld mit ihrem Ruhm, neu Richtlinien für die Übertragung und ein erleichterter Ansatz für die Coronavirus-Pandemie – vielleicht schien es unmöglich, weitere Optimierungen in 2021 vorzunehmen.

Überprüfen Sie besser das Regelbuch des Fußballs.

Dieses Jahr gilt als „Off-Year“ für die Neufassung der Spielregeln, wobei die nächste umfassende Überprüfung für 2022 geplant ist. Für diese Saison könnten unter bestimmten Umständen Änderungen vorgenommen werden, z nicht „ihre Absicht erreicht“.

Hier sind einige der Überarbeitungen, die in dieser Saison in Kraft treten werden.

Wenn Sie das Überstunden-Drama von 2-Punkte-Versuchen mögen, sind weitere auf dem Weg.

Ab der zweiten Verlängerung muss ein Team, das einen Touchdown erzielt, eine 2-Punkte-Umwandlung versuchen; Es wird keine Möglichkeit geben, um einen einzigen Punkt zu kicken.

Wenn ein Spiel nach zwei Verlängerungsperioden immer noch unentschieden ist, haben die Teams einen One-Play-Besitz, in dem sie nur 2-Punkte-Konvertierungen von der 3-Yard-Linie aus versuchen können.

Jede Überstundenrunde fügt einem Spiel durchschnittlich 14 Snaps hinzu, und Fußballoffizielle glauben, dass ein früherer Wechsel zu One-Play-Besitzen Verletzungen reduzieren könnte.

“Die Sorge ist natürlich, dass sie von den fünf oder sechs Verlängerungsspielen wegkommen wollen, bei denen die Sicherheit der Spieler wirklich ein Problem wird”, sagte Dennis Hennigan, der Fußballbeauftragte der Atlantic Coast Conference.

Offizielle stellen die Zeit der Uhr nur dann wieder her, wenn eine Videoüberprüfung durch die Offiziellen mit zwei Minuten oder weniger Spielzeit im zweiten Viertel oder fünf Minuten oder weniger im vierten Viertel stattfindet.

Die Änderung spiegelt die Besorgnis über das Tempo und die Länge der Spiele sowie bekannte Sorgen der Fußballführer wider. Durch die Begrenzung, wann Zeit hinzugefügt werden sollte, hoffen die Beamten, Sekunden oder sogar Minuten von Bewertungen zu sparen. Und sie behaupten, dass die Uhr für die meisten Spiele ein knapper Faktor ist und erst in den abnehmenden Minuten einer Halbzeit groß aufkommt.

Laut Steve Shaw, dem nationalen Koordinator der Fußballfunktionäre der NCAA, gab es in der Saison 2019 durchschnittlich 2,1 Stopps pro Spiel für Wiederholungsprüfungen. In der vergangenen Saison stieg diese Zahl jedoch auf 2,85 Stopps pro Spiel. Shaw und andere haben die Beamten gedrängt, die Wiederholungen auf zwei Minuten zu begrenzen, aber in der letzten Saison, sagte er, gingen mehr als 200 Rezensionen länger.

Angesichts der Möglichkeit technischer Probleme oder einer genauen Prüfung besonders folgenschwerer Spielzüge sagte Shaw, er dränge die Offiziellen immer noch, schnell Entscheidungen zu treffen.

„Wir wollen, dass sie genau sind, aber wir wollen, dass sie sehr effizient sind“, sagte er. „Wenn es ein Catch/No-Catch ist, wenn es eine Line-to-Gain ist, wenn es ein Score/No-Score ist, wenn Sie seit fast zwei Minuten dort sind und keine Entscheidung treffen können, ist das Ihre Entscheidung. Es ist nicht klar und offensichtlich.“

An Halloween im letzten Jahr trat Texas an, um ein Field Goal im Bundesstaat Oklahoma zu versuchen. Aber Cameron Dicker, der Kicker, sah sich nicht nur den Pfosten gegenüber: Er stand auch einer Videotafel mit gelben Linien gegenüber, die die Torpfosten nachahmten.

Diese Art von Aktion kann jetzt eine 15-Yard-Strafe nach sich ziehen. In einer „redaktionellen Änderung“ des Regelwerks wurde klargestellt, dass Betreiber von Audio-, Video- und Beleuchtungsanlagen unter die Regel unsportlichen Verhaltens fallen und „keinen Lärm oder Ablenkung erzeugen dürfen, der einem Team das Hören seiner Signale verbietet oder das Spiel behindert“.

Shaw, der auch Chefredakteur für Fußball bei der NCAA ist, nannte die Episode im Bundesstaat Oklahoma nicht als Grund für die Änderung und stellte sie stattdessen als „proaktiven“ Schritt dar, da immer mehr Schulen in auffällige Displays investieren, um die Spieltag erleben.

“Die Angst wäre, wissen Sie, die Gastmannschaft wirft einen langen Pass und Sie dimmen die Lichter ein bisschen oder so ähnlich”, sagte Shaw. „Die Kreativität dieser Leute übertrifft meine Gedanken darüber, was sie tun können.“

Fast jeder kennt dieses Spiel: Ein Team fährt, nimmt Fahrt auf, droht Chaos. Dann fällt ein Abwehrspieler zu Boden, die Zeit wird gerufen und die Energie verdunstet. Stichwort Hohn und Verdacht, dass der verletzte Spieler vielleicht gar nicht so verletzt war.

Die NCAA hat die Geißel der vorgetäuschten Verletzungen nicht gelöst. Tatsächlich geben Fußballführer zu, dass sie es möglicherweise nie lösen werden. Aber als Zeichen seiner anhaltenden Verzweiflung hat der Regelausschuss ein neues Verfahren eingeführt, um Spielunterbrechungen zu verhindern, die nach Betrug riechen.

Die Regeln fordern nun, dass Schulen oder Konferenzen eine Überprüfung problematischer Episoden nach dem Spiel durch den nationalen Koordinator der Fußballfunktionäre anfordern. Stellt der Koordinator einen Fehler fest, kann er die Angelegenheit an den Sportdirektor der betreffenden Schule zurückverweisen, der die Strafen festlegt.

“Hoffentlich wird die Drohung, dass Ihr Sportdirektor zurückkommt und sagt, ‘Ich habe dieses Problem’, diese Art von Aktivität stoppen”, sagte Shaw. Er räumte jedoch die Mängel des Ansatzes ein – insbesondere, dass eine Analyse nach einem Spiel nichts dazu beitragen wird, einen Gegner zu besänftigen, der sich durch die Handlung im Spiel beleidigt fühlt – und sagte, die Offiziellen könnten weiter nach einer anderen Lösung suchen.

Letztes Jahr erweiterten Beamte des College-Footballs die Teambereiche an jedem Ende um 10 Yards auf die 15-Yard-Linien, um die soziale Distanzierung zu fördern. Jetzt teilen sie die Differenz auf und nehmen eine dauerhafte Änderung vor: Teambereiche werden an den 20-Yard-Linien markiert. Auch Trainerboxen werden zwischen den 20-Yard-Linien verlaufen.

Nach dem Experiment im Jahr 2020 forderten die Trainer die NCAA-Funktionäre auf, die Team- und Trainerbereiche größer als in der Vergangenheit zu halten.

“Es hat ihnen einfach mehr Spielraum gegeben, sich an der Seitenlinie nach oben und unten zu bewegen, und es hat dem Team sicherlich mehr Spielraum gegeben”, sagte Hennigan.

Shaw sagte, dass es den Trainern besonders gefiel, näher an die Scrimmage-Linie zu kommen, wenn sich ihr Team in einer roten Zone befand.

Aber es gebe noch einen weiteren Vorteil für die Trainer, sagte er verschmitzt: “Sie können etwas weiter unten beim Offiziellen sein und in seinem oder ihrem Ohr bleiben.”

NCAA-Beamte haben bereits eine Liste möglicher Änderungen, die im nächsten Jahr zu berücksichtigen sind. Shaw erwartet, dass Blöcke unterhalb der Taille diskutiert werden, sowie eine mögliche Vereinfachung, wie einige Strafen, wie defensives Halten und offensive Passinterferenzen, beispielsweise mit automatischen First Downs, durchgesetzt werden.

Die Grundlagen der Regeln selbst werden möglicherweise nicht angepasst, sagte er, aber die Beamten könnten versuchen, die Konsequenzen für einige Verstöße zu straffen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *