Alan Turing, wahrscheinlich einer der berühmtesten LGBTQ+-Leute in der Technologiegeschichte, war während des Zweiten Weltkriegs ein Codebrecher. Stationiert in Bletchley Park in Buckinghamshire im Rahmen der Government Code and Cypher School (GC&CS) arbeitete Turing an der Bombenmaschinen das dazu beigetragen hat, den Enigma-Code von Nazi-Deutschland zu knacken – eine Chiffre, die verwendet wird, um die Kommunikation über zukünftige Militärbewegungen zu maskieren und geheim zu halten.

Nach dem Krieg arbeitete er dann an Projekten, die als einige der Vorläufer zu Künstliche Intelligenz (KI) und Data Science.

Aber Schwulsein war in Großbritannien bis 1967 immer noch illegal, und 1952 wurde Turing wegen seiner Homosexualität angeklagt und wegen „grober Unanständigkeit“ verurteilt, wobei er sich dafür entschied, eine chemische Kastration statt einer Gefängnisstrafe zu akzeptieren. 1954 starb er durch Selbstmord.

Seit seinem Tod wird Turing als der Held gefeiert, der er war – 2009 entschuldigte sich die Regierung offiziell für seine Behandlung und er erhielt ein posthume Begnadigung durch die Königin im Jahr 2013.

Nun, Turing ist der Gesicht des 50-Pfund-Scheins, das bei seiner Neugestaltung im Jahr 2018 ausgewählt wurde, um den Bereich Wissenschaft und Technologie zu präsentieren.

Alle Fotogeschichten anzeigen

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *